Etiketten- und Druckernamen anhand von Eingabedaten einstellen

Official translation unavailable. Translate this page with Google:

Normalerweise extrahieren Filter Werte aus empfangenen Daten und senden diese Werte zwecks Druck an Etikettenvariablen. In solchen Fällen sind Etiketten- oder Druckernamen fest in den Aktionen integriert. Beispielsweise wird die Aktion Etikett öffnen den Etikettennamen und die Aktion Drucker einstellen den Druckernamen fest codieren. Die Eingabedaten können jedoch auch Metadaten bereitstellen. Dies sind die Werte, die im Rahmen der Verarbeitung in NiceLabel Automation zwar genutzt, aber nicht auf das Etikett gedruckt werden, darunter Etikettenname, Druckername, Anzahl von Etiketten usw.

Um die Werte von Metadatenfeldern im Druckprozess zu nutzen, tun Sie Folgendes.

  1. Rekonfiguration des Filters: Sie müssen neue Felder für die Eingabedaten definieren, damit auch die Metadatenfelder extrahiert werden.

  2. Definition der Variablen: Sie müssen die Variablen, welche die Metadaten speichern, manuell definieren; sie sind nicht auf dem Etikett vorhanden und können nicht importiert werden. Verwenden Sie anschauliche Namen wie EtikettName, DruckerName und Menge. Sie können jeden beliebigen Namen für die Variablen verwenden.

  3. Rekonfiguration der Zuordnung: Sie müssen die Aktion Datenfilter verwenden manuell konfigurieren, um die Metadatenfelder neuen Variablen zuzuordnen.

  4. Rekonfiguration der Aktion: Konfigurieren Sie die Aktion Etikett öffnen neu, damit sie das durch die Variable EtikettName vorgegebene Etikett öffnet, und die Aktion ,Drucker einstellen“, damit der durch die Variable DruckerName vorgegebene Drucker verwendet wird.