Official translation unavailable. Translate this page with Google:

Variable einstellen

Diese Aktion weist der ausgewählten Variablen einen neuen Wert zu.

Variablen beziehen ihre Werte normalerweise von der Aktion „Datenfilter verwenden“ (verfügbar in Automation Builder), die Felder aus den empfangenen Daten extrahiert und sie Variablen zuordnet). Unter Umständen müssen Sie die Variablenwerte aber auch selbst einstellen, meistens zu Zwecken der Fehlerbehebung. In Automation Builder werden die Variablenwerte zwischen einzelnen Triggern nicht gespeichert, aber beibehalten, solange ein und derselbe Trigger verarbeitet wird.

Die Variable-Gruppe definiert den Variablennamen und den Variablenwert.

  • Name: Name der Variablen, die den geänderten Wert speichern soll.

  • Wert: Wert, der für eine Variable eingestellt werden soll. Er kann entweder manuell oder durch eine vorhandene oder neu erstellte Variable dynamisch definiert werden.

Variable Daten speichern

Produktebenen-info

Automation Builder-Funktionen erfordern NiceLabel LMS Enterprise oder NiceLabel LMS Pro.

Diese Aktion speichert Werte einer oder mehrerer Variablen in einer verbundenen Datendatei.

Im Modul NiceLabel Automation ermöglicht diese Aktion einen Datenaustausch zwischen Triggern. Um die Daten zurück in den Trigger einzulesen, verwenden Sie die Aktion „Variable Daten laden“.

Tipp

Die Werte werden in einer CSV-Datei gespeichert, deren erste Zeile Variablennamen enthält. Wenn die Variablen mehrzeilige Werte enthalten, werden die Zeichen für Zeilenwechsel (CR/LF) als \n\r codiert.

Die Gruppe Einstellungen definiert den Dateinamen.

  • Dateiname: Datendatei, in der die variablen Daten gespeichert werden. Wenn der Name fest codiert ist, werden die Werte jedes Mal in derselben Datendatei gespeichert.

    Verwenden Sie für Netzwerkressourcen die UNC-Syntax. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Zugriff auf freigegebene Ressourcen im Netzwerk im NiceLabel Automation Benutzerhandbuch.

Die Gruppe Falls Datei existiert bietet weitere Optionen zum Speichern der Werte.

  • Überschreibe Datei: überschreibt die vorhandenen Daten mit neuen variablen Daten. Dabei gehen die alten Inhalte verloren.

  • Füge Daten an Datei: fügt den vorhandenen Datendateien die Variablenwerte hinzu.

Die Gruppe Dateistruktur legt die Parameter für variable CSV-Datendateien fest:

  • Trennzeichen: gibt die Art von Trennzeichen an (Tab, Semikolon, Komma oder benutzerdefiniertes Zeichen). Das Trennzeichen ist ein Zeichen, das die gespeicherten Variablenwerte voneinander trennt.

  • Textbegrenzer: gibt das Zeichen an, das den gespeicherten Inhalt als Text markiert.

  • Datei-Codierung: gibt die in der Datendatei zu verwendende Zeichencodierung an. Auto legt die Codierung automatisch fest. Falls nötig, kann der bevorzugte Codierungstyp aus der Dropdown-Liste ausgewählt werden.

    Tipp

    Als Standardauswahl bietet sich UTF-8 an.

  • Namen von Variablen in der ersten Reihe hinzufügen: platziert den Variablennamen in der ersten Zeile der Datei.

Die Gruppe Variablen definiert die Variablen, deren Wert aus der Datendatei gelesen werden soll. Werte der vorhandenen Variablen werden mit den Werten aus der Datei überschrieben.

  • Alle Variablen: variable Daten aus allen Variablen der Datendatei werden ausgelesen.

  • Ausgewählte Variablen: variable Daten der aufgeführten Variablen werden aus der Datendatei gelesen.

Variable Daten laden

Produktebenen-info

Automation Builder-Funktionen erfordern NiceLabel LMS Enterprise oder NiceLabel LMS Pro.

Diese Aktion lädt Werte einer oder mehrerer Variablen aus der verbundenen Datendatei, welche mithilfe der Aktion Variable Daten speichern gespeichert wurde. Nutzen Sie diese Aktion, um die Daten zwischen Triggern auszutauschen. Sie können eine bestimmte Variable oder alle in der Datendatei gespeicherten Variablen laden.

Die Gruppe Einstellungen definiert den Dateinamen.

  • Dateiname: gibt die Datei an, aus der die variablen Daten geladen werden sollen. Wenn der Name fest codiert ist, werden die Werte jedes Mal aus derselben Datei geladen.

    Verwenden Sie für Netzwerkressourcen die UNC-Syntax. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Zugriff auf freigegebene Ressourcen im Netzwerk im NiceLabel Automation Benutzerhandbuch.

Die Gruppeneinstellungen Dateistruktur müssen die Struktur der gespeicherten Datei aus der Aktion Variable Daten speichern widerspiegeln.

  • Trennzeichen: gibt die Art von Trennzeichen an (Tab, Semikolon, Komma oder benutzerdefiniertes Zeichen). Das Trennzeichen ist ein Zeichen, das die Werte voneinander trennt.

  • Textbegrenzer: gibt das Zeichen an, das Inhalt als Text markiert.

  • Datei-Codierung: gibt die in der Datendatei verwendete Zeichencodierung an. Auto legt die Codierung automatisch fest. Wählen Sie, falls nötig, den bevorzugten Codierungstyp aus der Dropdown-Liste aus.

    Tipp

    Als Standardauswahl bietet sich UTF-8 an.

Die Gruppe Variablen definiert die Variablen, deren Werte aus der Datendatei geladen werden sollen.

  • Alle Variablen: gibt an, dass alle in der Datendatei definierten Variablen gelesen werden sollen.

  • Ausgewählte Variablen: gibt die Auswahl von einzelnen Variablen an, die aus der Datendatei gelesen werden sollen.

Zeichenfolgenmanipulation

Diese Aktion legt fest, wie die Werte ausgewählter Variablen definiert werden sollen.

Die häufigsten Aktionen zur Bearbeitung von Zeichenfolgen sind: Führende und nachfolgende Leerzeichen löschen, Zeichen suchen und ersetzen, einführende und abschließende Anführungszeichen löschen.

Diese Funktion wird oft benötigt, wenn ein Trigger eine unstrukturierte Datendatei oder Altdaten empfängt. In solchen Fällen müssen die Daten anhand des Filters für Unstrukturierte Daten geparst werden. Mithilfe der Aktion „Zeichenfolgenmanipulation“ können Sie Anpassungen am Datenwert vornehmen.

Anmerkung

Wenn diese Aktion nicht genügend Bearbeitungsleistung für einen bestimmten Fall bietet, verwenden Sie stattdessen die Aktion Skript ausführen, um Ihre Daten anhand von Visual Basic- oder Python-Skripten zu bearbeiten.

UUID-e7689da1-7fbe-e698-af8e-884c627bf335.png

Die Gruppe Variablen definiert die Variablen, deren Werte formatiert werden müssen.

  • Alle Variablen: gibt an, dass alle in einer Datendatei definierten Variablen formatiert werden sollen.

  • Ausgewählte Variablen: gibt eine Auswahl von Variablen aus der Datendatei an, die formatiert werden sollen.

Die Gruppe Text formatieren definiert die Funktionen zur Änderung von Zeichenfolgen, die auf ausgewählte Variablen oder Felder angewandt werden. Es können mehrere Funktionen verwendet werden. Die Funktionen werden in der Reihenfolge ausgeführt, die im Editor angezeigt wird – von oben nach unten.

  • Leerzeichen am Anfang löschen: löscht alle Leerzeichen (ASCII-Dezimalwert 32) am Anfang einer Zeichenfolge.

  • Leerzeichen am Ende löschen: löscht alle Leerzeichen (ASCII-Dezimalwert 32) am Ende einer Zeichenfolge.

  • Eröffnungs- und Abschlusszeichen löschen: löscht die erste Instanz der ausgewählten Eröffnungs- und Abschlusszeichen, die in der Zeichenfolge enthalten sind.

    Beispiel 55. Beispiel

    Wenn „{“ als Eröffnungszeichen und „}“ als Abschlusszeichen verwendet wird, wird{{selection}} in {selection} konvertiert.


  • Suchen und ersetzen: führt anhand der angegebenen Werte für Finde und Ersetzen durch eine Standardfunktion für Suchen und Ersetzen durch. Es werden reguläre Ausdrücke unterstützt.

Anmerkung

Es werden verschiedene Implementierungen der regulären Ausdrücke verwendet. NiceLabel 10Nutzt die .NET Framework-Syntax für reguläre Ausdrücke. Weitere Informationen finden Sie im Knowledge Base-Artikel.

  • Nicht-druckbare Zeichen durch Leerzeichen ersetzen: ersetzt alle Steuerzeichen in einer Zeichenfolge durch Leerzeichen (ASCII-Dezimalwert 32). Nicht druckbare Zeichen sind Zeichen mit ASCII-Dezimalwerten zwischen 0 und 31 sowie 127 und 159.

  • Nicht druckbare Zeichen löschen: löscht alle Steuerzeichen in der Zeichenfolge. Nicht druckbare Zeichen sind Zeichen mit ASCII-Dezimalwerten zwischen 0 und 31 sowie 127 und 159.

  • Sonderzeichen dekodieren: dekodiert Sonderzeichen (oder Steuercodes), die keine Entsprechung auf der Tastatur haben, z. B. Wagenrücklauf oder Zeilenvorschub.NiceLabel 10 verwendet eine menschenlesbare Codierung für solche Zeichen, beispielsweise <CR> für Wagenrücklauf und <LF> für Zeilenvorschub. Diese Option konvertiert Sonderzeichen aus der NiceLabel-Syntax in tatsächliche Binärzeichen.

    Beispiel 56. Beispiel

    Wenn Sie die Daten „<CR><LF>“ empfangen, fasst Designer sie als reine Zeichenfolge aus 8 Zeichen auf. Um die empfangenen Daten als zwei Binärzeichen zu erkennen, CR (Wagenrücklauf – ASCII-Code 13) und LF (Zeilenvorschub – ASCII-Code 10), müssen Sie diese Option aktivieren.


  • Suchen und Löschen von allem vor: findet die angegebene Zeichenfolge und löscht alle Zeichen vor der definierten Zeichenfolge. Auch die Zeichenfolge kann gelöscht werden.

  • Suchen und Löschen von allem nach: findet die angegebene Zeichenfolge und löscht alle Zeichen nach der definierten Zeichenfolge. Auch die Zeichenfolge kann gelöscht werden.

  • Großschreibung ändern: Ändert alle Zeichen in Ihren Zeichenfolgen zu Groß- oder Kleinschreibung.