Official translation unavailable. Translate this page with Google:

Um mehr über Trigger im Allgemeinen zu erfahren, siehe Abschnitt Informationen zu Triggern.

Das Webdienst-Triggerereignis tritt ein, wenn ein überwachtes Socket (IP-Adresse und Portnummer) Daten empfängt. Die Daten müssen der SOAP-Notation entsprechen – sie codiert XML-Daten als HTTP-Nachricht. Die Webdienst-Schnittstelle wird im WSDL-Dokument beschrieben. Ein solches Dokument steht für jeden definierten Webdienst-Trigger zur Verfügung.

Der Webdienst-Trigger stellt ein Feedback zum Druckauftrag bereit, aber Sie müssen dazu den synchronen Verarbeitungsmodus aktivieren. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Feedback zum Status von Druckaufträgen im Benutzerhandbuch.

Normalerweise verwenden Programmierer den Webdienst, um den Etikettendruck in ihre eigenen Anwendungen zu integrieren. Ein vorhandenes Geschäftssystem führt eine Transaktion durch, wodurch Daten über ein bestimmtes Socket an den NiceLabel Automation Server gesendet werden. Die gesendeten Daten sind als SOAP-Nachricht formatiert. Die Daten können in einem strukturierten Format wie CSV und XML oder aber in einem der Legacy-Formate bereitgestellt werden. In beiden Fällen liest NiceLabel Automation die Daten aus, parst Werte anhand von Filtern und druckt diese Werte auf Etiketten. Weitere Informationen zum Parsen und Extrahieren von Daten finden Sie im Abschnitt Informationen zu Filtern.

Tipp

Hilfe beim Erstellen von Konfigurationen mit dem Webdienst-Trigger finden Sie in der Automation Beispieldatei Web Service. Sie finden Beispieldateien unter Hilfe > Beispieldateien.